Deutsche DStar Hilfe für den XLX508

  

In DStar gibt es verschiedene Möglichkeiten sich mit einem Gateway zu verbinden, je nachdem wie der persönliche Hotspot/ der nahe gelegenen DStar Repeater konfiguriert ist.

Man stellt sein Funkgerät auf die entsprechende Frequenz, und stellt die Parameter dazu passend zum Hotspot ein:

Nehmen wir DB0HFD mal als Vorlage um auf den XLX508J zu gelangen:

Anhand des Konfigurationsprogramms CS-9700 für den IC-9700 zeige ich, was in die Repeaterliste eingetragen werden muss.

CS-9700

RPT1 „DB0HFD B“ 

RPT2 „DB0HFD G

Frequenz 438.525 Ablage (minus)- 7.6Mhz

Über das "To Station - Your Call Sign" wählt man "Use Repeater - CQCQCQ" aus, damit ein Repeatercall gemacht wird und dieser merkt, dass die Aussendung an diesen gerichtet ist.

In „To Station“ muss stehen:  „Use Repeater CQCQCQ

Beim IC-9700 sieht das dann so aus:

CS-9700-Display

 

Mit dem DTMF Ton „0“ kann mann überprüfen, wohin der Repeater verlinkt ist.

Über die DTMF Tasten kann man meistens direkt oder über eine gespeicherte Tonfolge den XLX und das entsprechende Modul aufrufen.

Je nachdem wie der Repeater konfiguriert ist, muss entweder A50810 aufgerufen werden oder D50810 um beispielsweise das Modul J aufgerufen wird.

Wobei A bzw. D 508 für den Gateway XLX508 steht und die Zahl 10 für den 10. Buchstaben im Alphabet also das J. Die Module A-D können dabei direkt mit den DTMF Tasten gewählt werden, da diese als DTMF Töne verfügbar sind.

Es kommt dann die Meldung: „Verbunden mit X L X 5 0 8 J“

Wenn der Repeater anders konfiguriert ist und das nicht funktioniert, kann man versuchen, den XLX508J mit der DTMF Folge D50810 aufzurufen.

Es sollte dann die Meldung„Verbunden mit D C S 5 0 8 J“ kommen.

Wenn das auch nicht funktioniert, wurde die Datei, die die Adressen der einzelnen Gateways dem Repeater zur Verfügung stellt lange Zeit nicht auf den Stand der Dinge gebracht.

Es gibt noch eine 3. Möglichkeit über das sogenannte Call Sign Routing die bei Icom Repeatern üblich ist, in dem man den XLX508 mit dem jeweiligen Modul in seine Your Callsign Liste im Funkgerät einträgt.

Als Beispiel für das Modul J

Name : XLX508J

Call Sign DCS508JL oder alternativ wenn XLX Unterstützung am Repeater aktiviert ist XLX508JL

Falls man keine "Your Call Sign" Liste hat,und sich die Arbeit erleichtern möchte und eine " Your Call Sign Liste", welche man dann noch mit seinen eigenen Reflectoren erweitern kann herunterladen möchte, dafür habe ich meine "Your Call Sign" Liste mal hier verfügbar gemacht und man kann diese hier herunterladen und bei sich importieren.

Dies geht in dem im Settings Editor egal ob CS-31, CS-51,CS-4100, CS-5100, CS-9700 oder CS-705 und weiteren Editoren auf den Eintrag "Digital" und dann auf "Your Call Sign" klickt und dann über

Yourcall

Import-Yourcall

"File" --> "Import" --> "Filename(YourCallSign.csv) die Datei ins das Settingsfile läd und dann ins Gerät importiert.

Wenn schon eine "Your Call Sign" Liste vorhanden ist, kann man die auch ganz leicht erweiteren.

Man fügt einen neuen Eintrag ein. Dieser sieht wie folgt aus:

Yourcall

Yourcall2

Dann über „To Station“ den entsprechenden Eintrag wählen um den Repeater/Hotspot zu verlinken.

CS-9700-Display2

Dann einmal die PTT Taste drücken und danach sollte dann der Repeater ich mit dem XLX508J verbinden.

Das "XLX508JL" steht in diesem Fall für den Befehl "Link to XLX508J".

Hilft das auch nicht, fehlt der Link zum XLX508 in der Gatewayliste des Repeaters oder aber das Verlinken des Repeaters ist deaktiviert. Dann gibt es keine Möglichkeit und man sollte den Sysop des Repeaters ansprechen.

Für das Modul G gilt grundsätzlich die gleiche Anleitung, nur muss dann eben anstatt 50810 eben 50807 in DTMF gesendet werden oder als Eintrag in der Yourcall Liste XLX508GL anstatt XLX508JL.

Bei anderen Icom DStar Geräten, ist die Einrichtung bzw. der Aufruf fast identisch. Sicherlich sieht das jeweilige Display etwas anders aus.

Anhand des Icom ID-31 zeige ich wie das dort im Fall des "Use Reflector CQCQCQ" aussieht.

ID-31-Display

 

Nur die nachfolgenden Crosslinkgruppen sind geschaltet:

 

  • 1. Durch die Verlinkung zum Modul J ist man auch automatisch in C4FM auf dem YSF26447 (Room XLX508) und im DMR-BM Netz auf der TG26447 (hat bisher noch keinen Namen) zu hören und kann mit den OM in C4FM und DMR-BM und kann mit den OM in C4FM und DMR-BM sowie DMR+ und Peanut Funkbetrieb machen.
  •  

  • 2. Durch die Verlinkung zum Modul G ist man auch automatisch in C4FM auf dem YSF26446 (Room DE-OWL) und im DMR-BM Netz auf der TG26446 (Multibridge OWL) zu hören und kann dort Funkbetrieb machen .
  •  

     

    !!!Man ist NICHT in anderen Modulen auf dem XLX508 wie die gelisteten Module in DStar, DMR und C4FM in den beiden unabhängigen Crosslinkgruppen oder auf anderen Gateways zu hören und es besteht keine weitere Verbindung zu anderen Modulen/Reflectoren/Räumen.!!!

     

    Es sei denn, das auf dem Modul ein Peering besteht. Dies kann man aber gut in der Modulübersicht sehen.

     

    Man braucht auch für das Crosslinking nichts weiter zu tun, als ob man mit einer Station in DStar funkt. Die Vernetzung zwischen den unterschiedlichen Betriebsarten ist statisch und kann nur durch den Admin(durch mich) des XLX508 geändert werden.

     

    Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht, aber es wird keine Garantie dafür übernommen, ob die Angaben vollständig sind.

    73 und Viel Spass mit den Services vom XLX508

     

    HB9GFX/DG9BDI Stefan