Deutsche C4FM (Fusion) Hilfe für XLX508

  

C4FM:

Um über den XLX508 (Raum 26446 oder 26447) arbeiten zu können muss ein gültiges Rufzeichen im Funkgerät programmiert sein. Sonst wird das C4FM Signal blockiert und nicht in die anderen Modulationsarten transcodiert/übertragen.

Rufzeichen wie N0CALL oder NOCALL sowie ohne Rufzeichen werden die Aussendungen blockiert.

Grundsätzlich ist C4FM die einfachste Art Digitalfunk zu machen. Am Funkgerät braucht man nichts Besonderes einzustellen, ausser evtl. sein Rufzeichen einprogrammieren, da sonst im DV Modus dieses nicht mitgesendet wird und "N0CAL" als Rufzeichen am Gateway ankommt, wenn man auf einem Repeater/Hotspot ist, der schon mit dem XLX508 verbunden ist.

Um den Repeater oder Hotspot mit dem XLX508(YSF26447) bzw. DE-OWL(YSF26446) zu verbinden müssen ein paar einfache Schritte gemacht werden.

In C4FM muss man auf einen Repeater/Hotspot gehen und am Funkgerät muss dafür die entsprechende Frequenz eingestellt sein.

Man ruft die Liste der möglichen Verbindungspunkte ab und Wählt DE OWL YSF26446 oder den XL508 aus und verbindet sich entsprechend den C4FM Regeln die das Funkgerät bereithalten.

Oder man wählt über die WiresX Taste direkt die Nummer 26446 oder 26447 und wird dann entsprechend mit einem der beiden Räume verbunden.

Wie das an den einzelnen Geräten funktioniert sollte der Anleitung des Gerätes entnommen werden, und unten können nur ein paar Beispiele geliefert werden, da Yaesu hier keine Gleichheit bei den Geräten verfolgt und die Funktion bei jedem Gerät irgendwie anders aufgerufen wird.

Um seinen MMDVM Hotspot in C4FM mit einem der beiden Räume zu verbinden macht man Folgendes:

Man geht in den Admin Bereich oder eben in die MMDVM Einstellungen für C4FM.

Den YSF26446 (DE-OWL) ruft man über den folgenden Eintrag auf:

Den YSF26447 (XLX508 DE-OWL) ruft man über den folgenden Eintrag auf:

Dies erfolgt in dem man im Admin Menu über den Scroll Down den Eintrag sucht und dann auf "Request Change" klickt und der Hotspot verbindet sich.

Nur aufgepasst, bei wenig Aktivität, in der Regel nach 10 Minuten, verbindet sich der Hotspot wieder auf den ursprünglich im MMDVM eingetragenne Raum.

Daher ist diese Einstellung eher als temporäre Einstellung zu verstehen.

 

Im MMDVM C4FM Bereich funktioniert das fast genau so, nur dass man dann "Save (Speichern)" drücken muss um die Einstellungen zu speichern und der Hotspot startet neu.

Der Hotspot verbindet sich dann dauerhaft mit einem der Beiden Räume, welcher vorher angewählt wurde.

 

Man kann den Hotspot aber auch direkt verbinden und über das C4FM/Funsion Menü gehen und seinen Hotspot mit einem der beiden C4FM Räume verbinden.

Vorraussetzung dafür ist, dass in der MMDVM.ini das "WiresX Passthrough" eingeschaltet ist.

Nachteil ist dann allerdings, dass sich andere Gateways nicht verbinden lassen, da alle WiresX Kommandos direkt durchgereicht werden an den verbundenen Gateway und PIStar/MMDVM die Kommandos ignoriert.

Bei der Verbindung zum XLX508 über YSF26447 lassen sich dann alle Module abrufen und anwählen. Dies funktioniert aber nicht mit dem FT-70 und dem FTM-7250DR und ähnlichen Geräten , da diese WiresX nur mässig unterstützt.

Die Handgeräte FT1D, FT2D, FT3D sowie die Mobilgeräte FTM-100, FTM-300 und FTM-400 sollten keine Probleme damit haben. Beim FT-991 bin ich mir nicht sicher, da ich das Gerät nicht so genau kenne.

Hier ein paar Bilder, die Klaus, DL4YCC zur Verfügung gestellt hat, was auf dem FT2D geht.

 

 


Hier noch eine andere Beschreibung anhand des Yaesu FTM-400 freundlicherweise von Lars DC2PI zur Verfügung gestellt.

Die Bedienung ist ganz einfach - Sie werden hier kurz beschrieben und mit ein paar Bildern "untermalt"...

  • 1. Frequenz des Repeaters/Hotspots eingeben
  • 2. Die "DX"-Taste länger als 1sec. drücken und somit connecten
  • 3. Die "#"-Taste länger als 1sec. drücken (Microfon/Gerät)
  • 4. Kanalnummer eingeben "26446" und mit "#"-Taste beenden
  • => Connected
  • Funktioniert so bei fast allen Geräten - nur nicht mit dem FT-70DE - "der" ist ja sowieso "so unmöglich/anders" von der Bedienung her...und hat damit auch ein Alleinstellungsmerkmal...

     

    Es gibt noch andere Geräte, da kann das anders funktionieren, FT1D, FT-70 und so weiter, aber findet es selbst heraus oder wer ein anderes Gerät hat, kann mir gerne eine Beschreibung schicken, dann bin ich gern bereit, das hier mit einzubauen.

     

    Nur die nachfolgenden Crosslinkgruppen sind geschaltet:

     

  • 1. Durch die Verlinkung zur YSF26447 ist man auch automatisch in DStar auf dem XLX508J und im DMR-BM Netz auf der TG26447 (hat bisher noch keinen Namen) im DMR+ Netz auf dem Reflector 4050 sowie Peanut XLX508J zu hören und kann mit den OM in C4FM und DMR-BM und kann mit den OM in C4FM und DMR-BM sowie DMR+ und Peanut Funkbetrieb machen.
  •  

  • 2. Durch die Verlinkung zum YSF26446 ist man auch automatisch in DStar auf dem XLX508G und im DMR-BM Netz auf der TG26446 (Multibridge OWL) zu hören und kann dort Funkbetrieb machen.
  •  

    !!!Man ist NICHT in anderen Modulen auf dem XLX508 wie die gelisteten Module in DStar, DMR und C4FM in den beiden unabhängigen Crosslinkgruppen oder auf anderen Gateways zu hören und es besteht keine weitere Verbindung zu anderen Modulen/Reflectoren/Räumen.!!!

     

    Es sei denn, das auf dem Modul ein Peering besteht. Dies kann man aber gut in der Modulübersicht sehen.

     

    Man braucht auch für das Crosslinking nichts weiter zu tun, als ob man mit einer Station in C4FM funkt. Die Vernetzung zwischen den unterschiedlichen Betriebsarten ist statisch und kann nur durch den Admin(durch mich) des XLX508 geändert werden.

     

     

     

    Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht, aber es wird keine Garantie dafür übernommen, ob die Angaben vollständig sind.

    73 und Viel Spass mit den Services von XLX508

     

    HB9GFX/DG9BDI Stefan